Mittwoch, 15. Oktober 2014

Rezension zu "Fearless" ...



Rezension
zu
Fearless –
Ich bin dein Freund. Ich bin dein Verräter.
von
Allen Zadoff


Cover:

Das Cover finde ich persönlich nicht so gelungen. Es zeigt den Ort, in welchem die Handlung zu großen Teilen spielt, sowie – wie ich vermute – Boy Nobody, welcher unser Hauptprotagonist ist.
  

Quelle: Bloomoon Verlag

Inhalt:

Boy Nobody bekommt einen neuen Auftrag. Dieses Mal soll er den Leiter des Camp Liberty eliminieren. Denn dieser soll für die Vereinigten Staaten eine potenzielle Gefahr darstellen. Der Leiter des Camps, Eugene Moore glaubt, dass die Regierung nicht mehr in der Lage ist das Land zu schützen und will den amerikanischen Bürgern mit katastrophalen Mittel die Augen öffnen. Jedoch hat er bis her nur Propaganda betrieben und mehrere Teenager zu kampfentschlossenen Soldaten ausgebildet. Diese Jugendlichen sehen in Eugene Moore ein Vorbild und sind ihm treu ergeben. Boy Nobody erhält den Auftrag Moore zu töten, doch bei diesem Auftrag bleibt es nicht. Außerdem muss Boy Nobody ständig seine Treue zum Programm beweisen, doch ihm plagen immer mehr Zweifel, welche sein Beruf mit sich bringt.  


Die Charaktere:

Boy Nobody ist ein Agent der dazu ausgebildet wurde Menschen zu töten, ohne dass Beweise zurück bleiben. Er ist gut in dem was er tut und auch seine immer größer werdenden Zweifel halten ihn von seinem Handeln nicht ab. An einigen Stellen hat mich sein Vorgehen schon etwas erschreckt, jedoch muss man auch bedenken, dass er bereits mit 12 Jahren seine Eltern verloren hat und seit dem zu einem nicht fühlenden, mordenden Agenten ausgebildet wurde. In diesem Buch wird auch klar, wie Boy Nobody es schafft immer so ruhig und gelassen zu bleiben und kaum Angst empfindet, wenn er in gefährliche und lebensbedrohliche Situationen gerät. Im Weiteren wird auch seine Vergangenheit wieder angesprochen und die Frage, ob sein Vater vielleicht noch lebt taucht ein weiteres Mal auf. Jedoch kommen Boy Nobody auch Zweifel in wie weit sein Vater damals unschuldig war, immer mehr Fakten sprechen dafür, dass auch er eine tragende Rolle für das Programm spielt.


Meine Meinung / Fazit:

Anfangs fand ich den zweiten Teil nicht so spannend wie seinen Vorgänger, jedoch hatte sich dieses Gefühl zur Mitte des Buches gelegt. Charaktere aus dem ersten Teil kamen hinzu, was ich positiv werte. Auch das Ende fand ich sehr spannend, wobei der kleine Cliffhanger ziemlich gemein vom Autor war. Von mir gibt es 4 von 5 Fledermäusen.


Der Autor:

Allen Zadoff hat 2010 mit Food, girls and other things I can't have den Sid Fleischmann Humor Award gewonnen. Er lebt in Los Angeles, wo er an Boy Nobodys weiterem Schicksal arbeitet ...

Quelle: Bloomoon.de


Die Bewertung:




Die bibliographischen Angaben:

Format: Hardcover
Seitenanzahl: 432 Seiten
Preis: 16,99 €                                                                               
Kaufen: Klick
Erscheinungsdatum: 03. Juli 2014
ISBN-10: 3845800062
ISBN-13: 978-3-8458-0006-6


Reiheninfo:

Boy Nobody – Ich bin dein Freund. Ich bin dein Verräter.



Der Verlag:

Klick zum Verlag

Die Leseprobe: Klick 
 

Das Dankeschön:

Vielen lieben Dank an den Bloomoon Verlag, der mir das tolle Rezensionsexemplar zur Verfügung stellte.
 
 

Kommentare:

  1. Das klingt ziemlich spannend,obwohl ich solche Bücher eigentlich nicht lese.
    Werde mir auf jeden Fall mal die Leseprobe anschauen :)
    Liebe Grüße,
    Celly von I date books

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Celly,

      schön, dass dir die Rezi gefällt, denk aber dran, dass dies der zweite Band aus einer Reihe ist.

      Grüße Judith

      Löschen
  2. Hallo Judith,
    schade, dass dieser nicht so spannend war wie der erste Teil! Ich denke ich werde mir den zweiten Band eher nicht zulegen. Ich war ja schon vom ersten Teil nicht restlos begeistert.
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt super interessant :)

    AntwortenLöschen

Spinning Floating Heart Pointer