Donnerstag, 2. Mai 2013

Rezension zu "Ein ganzes halbes Jahr" ...



Rezension zu „Ein ganzes halbes Jahr“ …


Inhalt:


Lou und Will führen zwei völlig unterschiedliche Leben und erst ein tragischer Unfall führt zu dem Zusammenstoß beider Leben.

Will ist ein erfolgreicher Geschäftsmann und ist dementsprechend auch recht wohlhabend, was seine Abenteuerlust nur noch verstärkt, da er sich Reisen wo hin er auch möchte leisten kann. Doch von einem auf dem anderen Tag ist es vorbei mit dem Abenteuer. Ein tragischer Unfall führt dazu, dass Will querschnittsgelähmt ist. Er kann weder Beine noch Arme bewegen und ist so 24 Stunden am Tag auf jemanden angewiesen.

Lou arbeitet seit einigen Jahren in einem kleinen Café, wo sie glücklich ist und ihren Platz gefunden hat. Doch leider wird das Café geschlossen und Lou wird arbeitslos. Der Stellenmarkt ist nicht gerade berauschend und dabei ist ihre Familie auf ihren Lohn angewiesen. Sie bekommt schließlich eine Stelle als Pflegekraft angeboten, obwohl sie keinerlei Referenzen vorweisen kann.

Lous und Wills Leben knallen aufeinander und es beginnt eine unglaubliche Geschichte.


Meine Meinung:


Lou und Will waren zwei völlig unterschiedliche Charaktere und doch passten sie so gut zusammen. Lou ist eher der zurückhaltende Typ und glaubt nicht wirklich was aus ihrer Zukunft machen zu können außerdem glaubt sie auch, dass keiner ihr auch wirklich was zutraut. Auch die Kommentare von ihren Eltern helfen da nicht gerade mit.


Zitat:


Da rief ich meine Eltern an, um ihnen zu sagen, dass ich im Granta House übernachten würde. Meine Mutter klang erleichtert. Und als ich ihr erklärte, dass ich für die Übernachtung bezahlt werden würde, klang sie richtig glücklich.

   <<Hast du so was schon mal gehört, Bernard?>>, sagte sie zu meinem Vater. <<Jetzt wird sie sogar schon fürs Schlafen bezahlt.>>

   Da hörte  ich meinen Vater ausrufen: <<Gelobt sei der Herr! Sie hat ihren Traumjob gefunden.>>

Seite 119



Doch Will fordert sie gerade zu heraus. Er ist eklig zu ihr und ärgert sie wo er nur kann. Doch Lou kann diesen Job nicht schmeißen, besonders aus dem Grund, weil sie und ihre Familie auf das Geld angewiesen sind. Sie kämpft sich durch und kommt immer besser mit Will klar. Ich finde, dass Lou in diesem Job geradezu über sich hinaus wächst, was sie auch zum Teil Will zu verdanken hat. Denn er gibt ihr Bücher und zeigt ihr neue Perspektiven, sagt ihr, sie muss mehr aus ihrem Leben machen. Er sagt ihr, dass Wissen macht ist. Die Entscheidungen welche Lou im Laufe des Buches trifft, kann ich sehr gut nachvollziehen, angefangen bei der Trennung von ihrem Freund Patrick. Aber auch dass sie noch mal zur Schule gehen will und eine Karriere starten will.

Will dagegen plant gar nicht mehr außer sich von der Welt zu verabschieden. Als ich an dieser Stelle angelangt war, wurde mir doch etwas mulmig zu mute. Mit so einem ernsten Thema hätte ich gar nicht gerechnet. Dazu muss ich sagen, dass ich das Thema Querschnittslähmung ebenso wenig erwartet hätte. Denn aufmerksam wurde ich auf das Buch durch einer TV-Werbung und habe mir das Buch noch am gleichen Tag gekauft. Ich hatte mit einer guten Liebesgeschichte gerechnet und wurde komplett überrascht.

Also wie auch schon der Buchrücken sagt: Eine Liebesgeschichte anders als alle anderen. Und das ist sie wirklich.

Ich habe bei einem Buch noch nie so sehr geweint. Ungelogen habe ich ein Päckchen Taschentücher verbraucht und sah nächsten Tag noch ziemlich verheult aus. Das Ende war so unglaublich herzzerreißend, dass ich die Tränen einfach nicht mehr zurück halten konnte.

Ein für mich unvergessliches Buch, was stark zum Nachdenken anreget und einem die Welt aus einer anderen Perspektive zeigt. Ich schaue mir Gehwege und Straßen an und frage mich wie man hier als Rollstuhlfahrer lang kommen soll.


Fazit:


Mich persönlich hat dieses Buch sehr berührt, wie vorher kein anderes und es wird noch lange in meinen Gedanken umherschwirren.  Ich vergebe volle Fünf Sterne, da das Buch mich völlig überzeugt hat.


Über die Autorin:


Jojo Moyes geboren 1969, hat Journalistik studiert und für die <<Sunday Morning Post>> in Hongkong und den <<Indipendent>> in London gearbeitet. Sie lebt mit ihrem Mann ihren drei Kindern auf einer Farm in Essex.


Bewertung: 

 


Kaufdetails:


Format: Softcover

Seitenanzahl:  519

Verlag: Rowohlt Polaris

Preis:  14,99 €

Erscheinungsdatum:  21. März 2013

ISBN 10: 3499267039

ISBN 13: 978-3499267031

Cover:



Quelle: Klick



Leseprobe? Klick


Kommentare:

  1. Was für eine Hommage an ein Buch, dessen Emotionen sichtlich bewegen. Hast du schön geschrieben!

    Liebe Grüße,
    Kora

    AntwortenLöschen
  2. Ich hatte dieses Buch schon sehr oft in Buchhandlungen in der Hand und habe es dann aber doch nicht mitgenommen... nach deiner Rezension werde ich es nächstes Mal wohl doch mit zur Kasse nehmen! :D
    Klingt nach einem richtig guten Buch!

    AntwortenLöschen

Spinning Floating Heart Pointer